Research for Rare - Forschung für seltene Erkrankungen

MND-Net – Netzwerk für Motoneuronerkrankungen

Motoneuronerkrankungen sind neurodegenerative Erkrankungen, bei denen motorische Neurone betroffen sind. Die hierbei häufigste Krankheit stellt die amyotrophe Lateralsklerose (ALS) dar, eine fortschreitende Degeneration des motorischen Nervensystems, die mit einer Muskelschwäche einhergeht. Die Ursachen der Krankheit sind unbekannt, zudem gibt es keine Heilungsmöglichkeiten. ALS ist eine Erkrankung, die durch eine hohe Inzidenzrate (2.5 – 3/pro 100.000) und eine niedrige Prävalenz gekennzeichnet ist. Daher ist es besonders bei diesem Krankheitsbild wichtig, die vorhandene Patientenzahl zu bündeln, um sinnvolle Forschung zu ermöglichen. Daher haben sich 17 deutsche ALS Zentren zusammengetan, um die folgenden Ziele zu erreichen (Österreichische und Schweizer Kliniken werden als assoziierte Mitglieder teilnehmen):

Projekte
Kontakt
Prof. Dr. Albert Ludolph
Prof. Dr. Jochen Weishaupt
Universität Ulm
Universitätsklinikum – Abt. Neurologie
Oberer Eselsberg 45
89081 Ulm
Fon: 0731 177-1201
Veröffentlichungen

Weiterführende Informationen

Artikel zum Verbund MND-net in: Verbundforschung für seltene Erkrankungen - Gemeinsam zu Diagnose und Therapie, Februar 2014

Download (PDF)