Research for Rare - Forschung für seltene Erkrankungen

Dystonien (DysTract)

Dystonien sind eine heterogene Gruppe von unheilbaren Bewegungsstörungen, die sowohl im Kindes- als auch im Erwachsenenalter auftreten können. Unter anderem können verschiedene genetische Veränderungen eine Dystonie auslösen. Gemeinsame klinische Manifestationen sind sich wiederholende, verkrampfende Bewegungen und Fehlhaltungen verschiedener Körperteile oder auch des gesamten Körpers. Dystonien verursachen lebenslange Behinderungen.

Das Konsortium kombiniert klinische Studien und experimentelle Tierstudien, um alle Krankheitsmerkmale von Dystonien von der molekularen Ebene bis hin zu Veränderungen im Gehirn zu charakterisieren. Dabei werden auch hochmoderne Technologien wie die induzierte pluripotente Stammzellen (iPS) – Charakterisierung von Patienten eingesetzt. Es wird erwartet, dass diese Studien das Verständnis dieser Krankheiten, die die neuronalen Verschaltungen im Gehirn betreffen, erweitern und neue Wege zur besseren Behandlung der Patienten eröffnen. Die Patienten werden durch die Standardisierung der Diagnose, neue Behandlungsansätze und das Anlegen einer Patientendatenbank direkt von den Ergebnissen der Studien profitieren.
Projekte

Kontakt
Prof. Dr. med. Jens Volkmann (Koordinator)
Neurologische Klinik und Poliklinik
Universitätsklinikum Würzburg
Josef-Schneider-Str.11; D-97080 WÜRZBURG
Tel. +49 (931)20123751; Fax.+49 (931)20123946
Email: volkmann_j@ukw.de
Website: www.dystract.cio-marburg.de

Prof. Dr. med. Christine Klein
Klinik für Neurologie
Universitätsklinikum Lübeck
Ratzeburger Allee 160; 23538 Lübeck
Tel.: +49-451-2903351; Fax: +49-451-2903355
Email: christine.klein@neuro.uni-luebeck.de

Veröffentlichungen

Neueste Forschungsergebnisse zu schweren Dystonien bei Kindern (Februar 2017)

Weitere Informationen