Research for Rare - Forschung für seltene Erkrankungen

GeNeRare

RASopathien umfassen eine Gruppe genetisch bedingter seltener Erkrankungen mit gemeinsamer pathogenetischer Grundlage und überlappendem Phänotyp. Noonan-Syndrom, cardiofaciocutanes (CFC)-Syndrom, Costello-Syndrom und LEOPARD-Syndrom werden dieser Gruppe zugerechnet wie auch Neurofibromatose Typ 1 und Legius-Syndrom. Die Fehlregulation des RAS-Signalwegs aufgrund von Keimbahnmutationen in einer seiner Komponenten bewirkt bei diesen Erkrankungen eine Reihe von Entwicklungsstörungen wie Herzfehler, Wachstumsstörung, äußerliche Anomalien, kognitive Defizite und andere.
Die bekannte molekulare Grundlage und erste Untersuchungen an Tiermodellen stützen die Hoffnung, dass RASopathien gezielt durch pharmakologische Inhibition der fehlregulierten Signalwege behandelbar sind. Solange die entscheidenden Pathomechanismen auf zellulärer und Organebene aber noch zu wenig verstanden werden, ist man von klinischen Studien noch zu weit entfernt. Es fehlen auf der anderen Seite auch Daten zu genauen Genotyp-Phänotyp-Beziehungen und dem natürlichen Verlauf dieser Erkrankungen, um Ziele einer therapeutischen Intervention zu definieren.
Der Verbund will in einem multidisziplinären Ansatz Lücken im gegenwärtigen Wissen über die RASopathien schließen. Er befasst sich besonders mit der Pathophysiologie und molekularen Pathogenese solcher Krankheitserscheinungen, die für die langfristige Prognose der Betroffenen von kritischer Bedeutung sind, nämlich die Entwicklung einer hypertrophen Kardiomyopathie und die neurokognitiven Defizite. Es sollen aber auch bisher weniger beachtete Aspekte der RASopathien erforscht werden, wie z.B. Anomalien epidermaler Differenzierung und zelluläre Seneszenz. Die Erfassung valider Genotyp-Phänotyp-Daten sowie die Untersuchung und neurophysiologischer Parameter bei betroffenen Personen sind weitere translationale Elemente, mit denen Grundlagenforschung und Patientenversorgung verbunden werden sollen.

Projekte
Kontakt
Prof. Dr. Martin Zenker
Universitätsklinikum
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Institut für Humangenetik
Leipziger Str. 44
39120 Magdeburg
Tel.: +49-(0)391-67-15062
Fax: +49-(0)391-67-15066
E-Mail: ihg@med.ovgu.de
Website: www.generare.de
Veröffentlichungen

Weiterführende Informationen

Vorstellung des Verbundes GeNeRARe im Newsletter Research for Rare Nr. 3

Download (PDF)